DPVgoLd: Nachgefragt…

Wir möchten im Rahmen unseres Blogs auf „DPVgoLd“ einstimmen und zugleich die Vielfalt der Bünde im Verband darstellen. Dazu haben wir die Bundesführungen im DPV befragt. Den Anfang macht der Pfadfinderbund Horizonte.

Seid doch so nett und stellt euch unseren Lesern und Leserinnen kurz vor: Wer seid ihr?

Wir sind Monster, Soča, Allegra, Troll, Selin und Idefix. Zusammen sind wir die die Bundesführung des PB Horizonte.

Erzählt uns doch ein bisschen aus deinem Bund: Was habt ihr im letzten Jahr bewegt und was hat euch bewegt?

Nach unserer Wahl beschäftigten wir uns vor allem mit unserem Bundessommerlager, dessen Programm wir maßgeblich neu gestaltet haben. Außerdem haben wir unsere Bundesversammlungen so umgestaltet, dass unsere Gruppenleiter*innen noch mehr Mitsprachemöglichkeiten haben.

Im nächsten Jahr wird unser Verband 50 Jahre alt. Wir möchten mit euch ein wenig über ihn und euch sprechen. Wann dachtet ihr das letzte Mal „Wow, es ist wirklich verdammt gut, dass es diesen DPV gibt!“?

Auf dem Bundesführer*innentreffen 2020 im Hamburg.

In welchen DPV-Momenten freut ihr euch eher, dass bald wieder eine Veranstaltung nur mit eurem Bund ansteht?

Wenn es um Gewohnheiten und Traditionen geht, die wir bei uns im Bund besonders schätzen und im DPV-Geschehen eher mal untergehen. Aber das Interesse an den Traditionen anderer Bünde überwiegt natürlich immer…

Unsere Jubiläumsfeier heißt „DPVgoLd“. Es drängt sich eine Ehe-Analogie auf. Ist zwischen uns alles gesagt?

In einer ehe sollte man nie vergessen, sich möglichst oft zu sagen, wie gern man sich hat…

Schalten wir mal kurz den „Alles-ist-möglich“-Modus an: Was wolltet ihr schon immer einmal mit dem DPV erleben?

Schall und Rauch 2.0!

Zu einem runden Geburtstag ist es üblich, dem Jubilar etwas zu wünschen. Was wünscht ihr dem DPV?

Wir wünschen dem DPV, dass sich auch in den nächsten 50 Jahren immer wieder motivierte und tolle Menschen finden, die den DPV und seine Gemeinschaft voranbringen und genau so viel Spaß an ihm haben wie wir!

Informationen zum Umgang mit der Covid-19-Pandemie im Verband

Zuletzt aktualisiert am 16.03.2020, 13:58

Unsere Gesellschaft steht vor der großen Herausforderung, die durch das neuartige Corona-Virus verursachte Pandemie einzudämmen. Für uns als Pfadfinderinnen und Pfadfinder folgt daraus die Aufgabe, unseren Beitrag zum Schutz unserer Mitglieder, unserer Mitmenschen und ganz besonders der Menschen, die besonders von der neuen Erkrankung gefährdet sind, zu leisten.

Grundsätzlich heißt das: Auf alle sozialen Kontakte, die nicht unbedingt notwendig sind, wird bis auf Weiteres verzichtet.[1]

Unsere Pfadfinder*innenmethode lebt vom Zusammensein, vom Auf-Fahrt-Gehen und von gemeinsamer Aktivität. Jetzt wird das Gegenteil von uns gefordert: Auf Treffen in persönlicher Gemeinschaft müssen wir vorerst komplett verzichten. Auch wenn viel Herzblut und möglicherweise auch bereits finanzielle Mittel in die Veranstaltungen im Jahresverlauf geflossen sind, gilt es jetzt besonnen, aber konsequent zu handeln. Wir appellieren daher an euch, eure soziale Verantwortung ernst zu nehmen, dem Rat der Experten*innen und den Handlungsanweisungen der Behörden zu folgen. Je konsequenter wir das tun, umso besser können wir diese ungewöhnliche Situation meistern und desto eher werden wir mit unserer Arbeit und im gesellschaftlichen Zusammenleben wieder zur Normalität zurückkehren können.

Bis wir wieder an diesem Punkt sind, setzt eure Arbeit soweit möglich über digitale Kommunikationsmedien fort, schaut, ob und wie ihr anderen Menschen helfen könnt und achtet auf eure persönliche Gesundheit.

Für den Verband hat der Vorstand daher folgendes beschlossen:

  1. Alle DPV-Veranstaltungen (zunächst) bis zum 29.04.2020 werden abgesagt. Arbeitstreffen sollen stattdessen über digitale Kommunikationsmedien stattfinden.
  2. Die Planungen von DPV-Veranstaltungen für den weiteren Jahresverlauf werden fortgesetzt. Je nach Entwicklung der Situation muss jedoch damit gerechnet werden, dass auch weitere DPV-Veranstaltungen verschoben oder abgesagt werden müssen.
  3. Der Betrieb der Geschäftsstelle wird bis auf Weiteres weitgehend im Home-Office geführt. Ihr könnt die Geschäftsstelle daher am besten per E-Mail-Kontakt erreichen.
  4. Der Vorstand berät sich laufend über die Entwicklung der Lage und informiert euch bei Veränderungen dieser Maßnahmen, mindestens jedoch im Abstand von jeweils einem Monat.

Den Mitgliedsbünden und ihren örtlichen Gruppen empfehlen wir daher:

  1. Ruhe zu bewahren und besonnene Entscheidungen zu treffen.
  2. Sich aus seriösen Quellen regelmäßig zu informieren, z.B. über die Seiten des Robert-Koch-Instituts (RKI) oder die der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), Links s.u.
  3. Alle Veranstaltungen – also zum Beispiel Fahrten und Lager, Schulungen, Arbeitstreffen sowie Gruppenstunden und Heimabende – bis 29.04.2020 ebenfalls abzusagen, soweit sie in einzelnen Bundesländern nicht ohnehin behördlich untersagt sind, und, wo dies möglich ist, auf andere Kommunikationsformen auszuweichen.
  4. Veranstaltungsplanungen für den weiteren Jahresverlauf fortzusetzen. Berücksichtigt dabei jedoch, dass möglicherweise auch sie abgesagt oder verschoben werden müssen. Verträge sollten nur dann abgeschlossen werden, wenn sie entsprechende Rücktrittsklauseln enthalten. Bereits abgeschlossene Verträge und Buchungen sollten daraufhin überprüft werden und ggfs. der Kontakt mit dem Vertragspartner bereits jetzt gesucht werden, um diese noch aufzunehmen.
  5. Großfahrten ins Ausland für den Sommer 2020 können je nach weiterer Entwicklung der Pandemie von Einreiseverboten betroffen sein. Überlegt bitte, eure Großfahrten in Kleingruppen und nach Möglichkeit in Deutschland stattfinden zu lassen. Die Absage einer solchen Veranstaltung würde euch im Notfall leichter fallen und weniger Kosten nach sich ziehen.

Zur weiteren Information empfehlen wir euch folgende Seiten:

  • Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung trägt aktuelle Informationen über das Coronavirus SARS CoV 2, den Umgang damit, Hygienetipps und Material für Bildungseinrichtungen zusammen: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html
  • Das Robert-Koch-Institut erfasst kontinuierlich die aktuelle Lage, bewertet alle Informationen, schätzt das Risiko für die Bevölkerung in Deutschland ein, trifft Entscheidungen über Risikogebiete und stellt Empfehlungen für die Fachöffentlichkeit zur Verfügung: https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html
  • Auf den Seiten der Landesregierungen findet ihr aktuell gültige Maßnahmen für euer Bundesland, also z.B. www.hamburg.de, www.land.nrw, www.bayern.de, usw.
  • Der Deutsche Bundesjugendring stellt eine Sammlung mit Material und Informationen explizit für Jugendverbände zusammen. Die Sammlung wird regelmäßig ergänzt: https://dbjr.org/s/TbpqdBz7sBJBPWL
  • Im DPV Blog werden wir in Kürze Ideen veröffentlichen, wie die Zusammenarbeit im Pfadfinder*innenkontext und die Gruppenarbeit trotz Corona weitergeführt werden kann: dpvonline.de

Bei Rückfragen und wenn ihr Hilfe benötigt, wendet euch gerne an die Geschäftsstelle oder direkt an den Vorstand.

Bewahrt euch einen klaren Kopf, achtet auf euch und eure Mitmenschen, bleibt gesund und habt eine gute Zeit!

[1] Gemäß der Empfehlung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Stand 16.03.2020: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html#c11964

Besondere PHF-Förderung für Pfadfinderprojekte im Jubiläumsjahr

Der Pfadfinder Hilfsfond (PHF) feiert dieses Jahr seinen 30. Geburtstag. Zu diesem Anlass will der PHF aber nicht selbst Geschenke bekommen, sondern verschenkt im Gegenteil großzügig Projektförderungen an Pfadfindergruppen! Es sollen besondere Projekte aus den Bünden mit einem besonderen Beitrag unterstützt werden.

In den Kategorien Natur / Umwelt, Internationales / Völkerverständigung, Gesellschaft / Soziales werden tolle, interessante, weitreichende Projekte gesucht, aus denen 3 ausgewählt und mit bis zu 4.000,-€ gefördert werden.

Weitere Infos findet ihr unter www.pfadfinder-hilfsfond.de.

Zum Jubiläum gratuliert der DPV herzlich und bedankt sich für die vielfältige Unterstützung durch den PHF in den vergangenen 30 Jahren!

Bundesführungstreffen in Hamburg

Die Bundesführungen des Verbandes trafen sich Anfang März 2020 zum alljährlichen Gedankenaustausch in Hamburg-Harburg und waren dort zu Gast beim Pfadfinder- und Pfadfinderinnenbund Nord (PBN).

Neben einer regen Diskussion zum jugendpolitischen Konzept des Verbandes, weiterführenden Planungen zu den zukünftigen Verbandsaktivitäten und natürlich dem diesjährigen 50. Jubiläum, blieb auch genügend Zeit zum Kennenlernen, gemeinsamer handwerklicher Betätigung und dem Kennenlernen der Pfadfinderkultur im PBN. Besonders erfreulich war, dass in diesem Jahr alle Bünde vertreten waren und auch Vertreter des jugendpolitischen Rates an den Beratungen teilnahmen.

Mit 38 Teilnehmerinnen und Teilnehmern musste der Verband im Heim des Stammes Orion somit buchtäblich zusammenrücken. Eine schöne Erfahrung, dass dies in unserem Kreis sehr gut möglich ist und wir ein in jeder Hinsicht lauschiges und fröhliches Wochenende zusammen verleben konnten.

Vielen Dank an den PBN und den Stamm Orion für ihre Gastfreundschaft!

Du musst mal „raus von Zuhaus“?

Du willst die Welt erkunden? Neue Länder und Menschen kennenlernen? Einfach mal raus aus dem Alltagstrott?

Seit 30 Jahren hilft Eurodesk mit kostenloser Beratung bei der Planung eines Auslandsaufenthaltes. Egal ob Au-pair, Work and Travel, Austausch oder Auslandssemester – kompetente und individuelle Hilfe zu all deinen Fragen ist dir hier gewiss: www.rausvonzuhaus.de.

Übrigens: Auch bei Internationalen Jugendbegegnungen hilft Eurodesk gerne weiter. Informationen zur Förderung einer solchen Begegnung gibt es außerdem in der DPV-Geschäftsstelle!

Der DPV-Vorstand nimmt seine Arbeit auf…

Zugegeben: Gearbeitet wurde auch schon seit der Wahl im September 2019, aber nun hatte der neugewählte Vorstand zum ersten Mal die Gelegenheit, sich ausführlich mit den Zielsetzungen seiner dreijährigen Amtszeit und einer ausführlichen Aufgabenverteilung zu beschäftigen, nachdem das erste Treffen in Immenhausen im Oktober 2019 vor allem mit organisatorischen Fragen und der gemeinsamen Sitzung mit dem BdP-Bundesvorstand gefüllt war. Auf der Vorstandssitzung im Welfenhof (Stamm Welfen im PB Boreas) wurde viel gespielt, noch mehr gelacht und unfassbar viel gegessen – nebenbei aber auch bis tief in die Nacht die zukünftige Arbeit im und für den Verband abgesteckt. Ihr dürft gespannt sein: Die Ergebnisse werden euch beim Bundesführungstreffen Ende Februar präsentiert!

Schöne Feiertage und einen guten Rutsch!

Liebe Engagierte in den Bünden und im DPV, liebe Freundinnen und Freunde,

als neuer Vorstand blicken wir voller Freude auf ein aktionsreiches Jahr im Verband zurück. Dabei denken wir zum Beispiel an die großartige Festivität schall&rauch, die wir gemeinsam mit dem BdP gestaltet haben. 1.250 Teilnehmerinnen, 150 Teamerinnen und 150 Künstler*innen erlebten vielseitige drei Tage, die das freundschaftliche Band zum BdP noch einmal verstärkt haben. Wir denken auch an die Sippenaktion Goldader – Don Oro lädt ein, die uns im Mai nach Hameln führte und viele Sipplinge und Grüpplinge begeisterte. Die facettenreichen Geländespiele, Banküberfälle und die Saloon-Jurtenburg werden sicherlich lange im Gedächtnis bleiben.

Neben den vielen großen und kleineren Veranstaltungen haben wir uns als Verband durch jugendpolitische Aktivitäten Gehör verschaffen können.
An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal für euer vielfältiges Engagement in diesem Jahr bedanken! Vielen Dank, dass ihr den DPV so vielfältig macht!

Wir freuen uns schon jetzt sehr darauf, gemeinsam mit euch das 50-jährige Jubiläum des Deutschen Pfadfinderverbandes im kommenden Jahr ausgiebig zu feiern! Dazu treffen wir uns unter anderem für DPV goLd im September auf der Burg Ludwigstein. Das wird ein Fest!

Eine besinnliche Adventszeit und einen guten Start in das Jubiläumsjahr 2020 wünscht euch euer Vorstand!