Flutkatastrophe in Westdeutschland – Pfadfinder*innen helfen

Die Überschwemmungen in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen mit ihren katastrophalen Zerstörungen und vor allem den über 170 Todesopfer haben uns zutiefst betroffen gemacht. Es gilt nun, möglichst rasch Hilfe zu leisten und die Betroffenen nicht allein zu lassen.

Dazu haben auch viele Guppen aus unserem Verband ihren Beitrag geleistet, bspw. durch Sammlungen von Sachspenden, Zurverfügungstellung von Notunterkünften und Hilfe beim Aufräumen in den zerstörten Ortschaften. Über die Hilfsaktion des Stammes Greif aus Bruchsal berichtet der SWR: https://www.ardmediathek.de/video/swr-aktuell-baden-wuerttemberg/sendung-19-30-uhr-vom-21-7-2021/swr-baden-wuerttemberg/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzE1MDA0OTU/

Direkt betroffen von der Flut sind außerdem auch die Mitglieder aus den DPV-Stämmen in Erftstadt und Bad Neuenahr-Ahrweiler. Für Familien aus dem Stamm Schwarzer Adler aus Ahrweiler, die bei der Flut ihr Haus oder ihr Hab und Gut verloren haben, gibt es eine Spendenaktion.

Wir wünschen allen Betroffenen alles Gute und viel Kraft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.